Künstler

66 Street-Art-Künstler | 20 Nationen | 1 Ausstellung

Straßenkunst kann graue Mauern bunt machen, Mauern einstürzen lassen, ein Versprechen geben, auf Wandel, auf eine bessere Zukunft, schreien, flüstern, provozieren, auf neue Gedanken bringen oder einfach nur Freude machen. All das und mehr haben diese Künstler getan. Danke.

AIKO

AIKO

Als Gründungsmitglied des seit 1999 bestehenden Künstlerkollektivs FAILE trug AIKO mit ihren spontanen Paste-ups und Stencils in verschiedenen Metropolen der Welt entscheidend zur aktuellen Welle der Street-Art-Bewegung bei. Im Jahr 2006 begann sie ihre Solokarriere mit Leinwandarbeiten, für die sie Versatzstücke der Collage, des Stencils, Pinselarbeiten, Sprayfarbe und Siebdruck nutzt. Diese Form der Bricolage passt perfekt zu Aikos eklektischer Arbeitsweise, einem unersättlichen Mix aus japanischer und amerikanischer Popkultur mit Einflüssen aus Comics und Kinderbüchern, Illustrationen, Werbung, klassischen Filmplakaten und Softpornos. Inspiration findet Aiko in den Straßen der Städte, der Kawaii-Kultur (japanisch für „niedlich“) und in Beschreibungen weiblicher Sexualität in unterschiedlichen kulturellen Kontexten. Aiko wurde in Tokio geboren und ist dort aufgewachsen, bevor sie Mitte der 1990er nach New York übersiedelte.

 

Close
AIKO

AIKO

03.08.2016 Artist
Anders Gjennestad

Anders Gjennestad

Der im norwegischen Arendal geborene Anders Gjennestad lebt und arbeitet in Berlin. In seinen Werken erkundet er die Fragmentierung der Erzählstränge und die eingefrorenen Momente kinetischer Energie. Dazu kombiniert er durch Sprayfarbe und Stencils seine Fotos von Menschen, die sich mitten in der Bewegung befinden, mit den real greifbaren Texturen von heruntergekommenen Wänden und Fundgegenständen.

 

Close
Anders Gjennestad

Anders Gjennestad

03.08.2016 Artist
Andy K

Andy K

Geboren 1967, lebt und arbeitet Andy K in seiner Geburtsstadt Dresden. Er hat an vielen Jams und Festivals teilgenommen, unter anderem am IBUG, Ornö, Fokus Festival, Secret Wars, Write for Gold, Hallenkunst, Stroke und Ostrale. Zum ersten Mal kam er 1983 mit der Hip-Hop-Kultur in Berührung und war von 1983 bis 1989 Mitglied der Dresdener Breakdance-Crew Rapmachine. Im Jahr 1990 sprühte er sein erstes Graffiti und begann seine Karriere als DJ. Andy K ist zudem seit 1998 als freiberuflicher Grafikdesigner und Graffiti-Künstler tätig und seit 2002 Mitglied der Graffiti-Crew Bandits Dresden. Er gründete 2008 die Street-Art-Crew Optical Junkfood und initiierte im Jahr 2014 das Dresdener Urban-Art-Festival LackStreicheKleber.

 

Close
Andy K

Andy K

03.08.2016 Artist
Asbestos

Asbestos

Asbestos ist ein irischer Street-Art-Künstler, dessen Künstlername von dem giftigen Material herrührt, das als Verseuchung gilt, seit es als krebserregend erkannt wurde. Seine Werke sind darauf ausgelegt, Passanten zum Innehalten zu bringen und aus ihrem Alltagstrott zu reißen. Seine Dreieckskonstrukte sind eine Interpretation von computergenerierten Formen, die auf der Delauney-Triangulierung basieren. Die Aufkleber und Plakate seiner Lost-Serie suchen nach zufälligen vermissten Objekten, die zwar verloren gegangen sind, aber nicht unbedingt wiedergefunden werden müssen. Im Jahr 2006 wagte sich Asbestos an das Medium Eis und gestaltete gemeinsam mit D*Face Eisskulpturen im Ice Hotel in Schweden. Er stellte seine Werke in der Carmichael Gallery in Los Angeles aus und wurde von Banksy eingeladen, im Mai 2008 am Cans Festival teilzunehmen. Der Schwerpunkt seiner letzten Ausstellung Asbestos Boxing Club in Belfast lag auf Porträts von Boxern aus dem Ligoniel Boxing Club, die der Künstler auf Schrott malte, den er in den Sperrmüllcontainern von Belfast gefunden hatte.

Close
Asbestos

Asbestos

12.08.2016 Artist
Banksy

Banksy

Der anonyme Künstler Banksy, der seine Karriere 1992 als Graffiti Writer begann, hat es für einen Street Artist zu beispiellosem Ruhm gebracht. Sein Film Exit through the Gift Shop (2010) wurde für einen Oscar nominiert. 2015 organisierte er Dismaland, „ein Festival der Kunst, der Vergnügungen und des Anarchismus für Anfänger“ in einem stillgelegten Strandbad, das schätzungsweise 150.000 Besucher anzog. Ursprünglich ein Mitglied von Bristols DryBreadZ- Crew (DBZ), begann Banksy mit Stencils zu arbeiten, um Zeit zu sparen. Dabei fand er heraus, dass ihm diese Technik erlaubte, komplexere Bilder zu produzieren, in denen er naturalistische und stilisierte Elemente kombinierte. Banksys heutige Arbeiten zeichnen sich durch eine spielerische, gegen Establishment und Konsumgesellschaft gerichtete Botschaft aus und reagieren oft auf bestehende Elemente der Architektur und des Straßenmobiliars oder auf andere Graffiti. Affen, Ratten, Polizisten, Kinder und Senioren erscheinen immer wieder, ebenso wie eine Reihe ikonoklastischer Slogans und Witze. Seine Arbeit löst regelmäßig Kontroversen aus und erzielt hohe Preise bei Kunstauktionen.

Close
Banksy

Banksy

15.02.2017 Artist
Ben Heine

Ben Heine

Der 1983 an der Elfenbeinküste geborene belgische Künstler Ben Heine hat sich mit verschiedenen Konzepten einen Namen gemacht, darunter „Pencil versus Camera“, „Flesh and Acrylic“ und „Digital Circlism“. Er studierte Journalismus und hat sich seine künstlerischen Fähigkeiten im Selbststudium angeeignet. Darüber hinaus komponiert und produziert er seit 2012 Musik.

 

Close
Ben Heine

Ben Heine

03.08.2016 Artist
Benuz

Benuz

Benuz (Victor Manuel Pérez Esteves) wurde 1977 in Mexiko-Stadt geboren und kam zum ersten Mal im Jahr 1992 durch das Skateboarden mit Graffiti in Berührung. Sein technisch ausgefeilter Stil hat viele Nachwuchskünstler weltweit inspiriert. Zu Benuz' Einflüssen zählen Barry McGee, der Begründer des Neo-Graffiti und der Cartoonist José Guadalupe Posadas. Benuz arbeitet in seinem Graffiti-Writing mit Skeletten und Totenköpfen und vermengt neue Strömungen mit traditionellen Themen der mittelamerikanischen Kultur. Sein Projekt Nahuallis, das für „nächtlicher Schutzgeist“ steht, wurde von der zeitgenössischen Künstlerin Marta Pallau beeinflusst. Im Jahr 2006 entdeckte er in einem Workshop mit dem Meister Chaz Bojorquez die Kalligrafie für sich. In seinem aktuellen Projekt Ritual Graffiti verwendet er neue Formen des „nicht-textuellen“ Ausdrucks, ähnlich den Symbolen des mexikanischen Tlacuilo („Schreiben durch Malen“). Er lässt in seine Gemälde die mystischen Energien der prähispanischen mexikanischen Kultur der Anáhuac einfließen, die er zeitgenössisch interpretiert und zum Ausdruck bringt. Benuz hat an vielen internationalen Festivals teilgenommen und lebt und arbeitet in Dresden.

 

Close
Benuz

Benuz

03.08.2016 Artist
Biancoshock

Biancoshock

Lange Zeit hätte Biancoshock sich selbst gar nicht als bildenden Künstler bezeichnet. Mit der expressiven Prozesshaftigkeit seines Vorgehens, das er selbst als „Ephemeralism“ definiert, ähnelt er mehr einem politischen Aktivisten und einem Performancekünstler. Im Rahmen seines „Ephemeralismus“ schafft er Werke, die in ihrer physischen Form nur kurz existieren, aber mithilfe von Fotografie, Video und den Medien nahezu ewig weiterleben. Er hat mehr als 700 solcher Interventionen auf den Straßen Europas, aber auch Asiens realisiert und denkt nicht ans Aufhören. Er nahm an einigen der wichtigsten Festivals für Urban Art teil und präsentierte seine Ephemeralismus-Projekte an verschiedenen Universitäten (unter anderem in Mailand, Foggia, Ljubljana, Bratislava und Zagreb) sowie bei der TEDxOporto 2014. Biancoshock wohnt und arbeitet in Mailand.

 

Close
Biancoshock

Biancoshock

03.08.2016 Artist
Blek le Rat

Blek le Rat

Der 1951 geborene Xavier Prou (besser bekannt unter dem Namen Blek le Rat) war einer der ersten Graffiti-Künstler in Paris und der Begründer der internationalen Stencil-Bewegung. Seine ersten Stencils waren schwarze Ratten, die man an den Wänden im Zentrum von Paris entlanglaufen sah. Im Jahr 1983 begann Blek, lebensgroße Stencils zu sprühen, die neben seinen Ratten zu seinem Markenzeichen wurden und Generationen von Street-Art-Künstlern auf der ganzen Welt beeinflussten. Mitte der 2000er wurden Bleks Werke unverkennbar politischer. Nach der Entführung der französischen Journalistin Florence Aubenas im Irak klebte Blek hunderte Drucke mit ihrem Bild in Paris auf. Dieses Werk war ein entscheidender Moment für Blek: „Ich wurde mir meiner Macht und meiner Verantwortung als Künstler im öffentlichen Raum bewusst.“ Im gleichen Jahr begann Blek eine Porträtserie über Bettler auf der Straße, um die Aufmerksamkeit auf das Problem der Obdachlosigkeit zu lenken. Blek sprüht überall auf der Welt – von Europa über die Vereinigten Staaten bis Australien – das gleiche Porträt von einem jungen Bettler, um die Obrigkeiten zu provozieren, denn „manchmal sind Bilder wirkungsvoller als die Realität“.

Close
Blek le Rat

Blek le Rat

14.03.2017 Artist
Bond TruLuv

Bond TruLuv

Bond TruLuv wurde 1982 in Deutschland geboren und ist seit Anfang dieses Jahrtausends im Graffiti-Writing aktiv. Auf seiner künstlerischen Landkarte sind Murals und Ausstellungen in ganz Europa, Afrika und insbesondere Asien (Indien, Indonesien, Thailand, Malaysia, Myanmar, Singapur, Taiwan, Japan usw.) verzeichnet, wo er entdeckte, dass das gesellschaftliche Leben und die Kultur in erster Linie auf der Straße stattfinden. Das bot ihm ein öffentliches Forum, in dem sein Graffiti von den Einheimischen ganz anders geschätzt wurde. Er experimentiert kontinuierlich mit verschiedenen Materialien wie Leinwand, Video und Installationen. Das kürzlich von ihm entdeckte Instrument der Langzeitbelichtung in Verbindung mit zusätzlichen Lichtquellen („Light Writing“) ermöglicht es ihm, die Realität, die Dimensionen der Buchstaben und die Orte seines Schaffens miteinander verschmelzen zu lassen. Seit er 2010 sein Studium der Anthropologie mit dem Master abschloss, arbeitet er als freier Künstler und bereist die ganze Welt von einer Wand zur nächsten.

Close
Bond TruLuv

Bond TruLuv

14.03.2017 Artist
Bordalo II

Bordalo II

Der 1987 in Lissabon geborene Bordalo II hat den Eindruck, einer extrem konsumorientierten, materialistischen und gierigen Generation anzugehören. Noch nie zuvor wurde so viel produziert, und noch nie zuvor wurden so viele ungenutzte Dinge und „Abfall“ erzeugt. „Abfall“ in Anführungsstrichen, da es eine abstrakte Definition ist: Der Abfall des einen ist der Schatz des anderen. Bordalo II kreiert aus Altmaterialien Dinge, erschafft sie neu, fügt sie zusammen und entwickelt aus ihnen neue Ideen. Auf diese Weise versucht er, eine Verbindung zur Nachhaltigkeit und ökologisches und soziales Bewusstsein herzustellen.

 

Close
Bordalo II

Bordalo II

03.08.2016 Artist
Brad Downey

Brad Downey

Geboren in Louisville, Kentucky, gehört Brad Downey zu den vielseitigsten Vertretern der freien Kunst im öffentlichen Raum. Am bekanntesten ist er für seine anarchischen Umgestaltungen von Straßenausstattungen. All seine Projekte verbindet ein roter Faden, nämlich seine Bedenken gegenüber den Konventionen des urbanen Umfelds, die mittlerweile so tief verankert sind, dass sie als richtig oder zweckmäßig statt als unvertretbar oder Eingriff in die Privatsphäre gelten. Daher bildet der Ansatz seines Schaffens die für ihn bedeutsame „fehlende Auseinandersetzung mit Regeln im Allgemeinen“ und das „generelle Versäumnis, das eigene Umfeld und die Realität zu hinterfragen“. Sei es, dass er Überwachungskameras konfisziert, Telefonzellen mit Ballons füllt, Skulpturen aus Autoreifen formt oder Fahrräder wie durch Zauberhand auf halber Höhe an Telefonmasten aufspießt: Stets strebt er danach, bestehenden Objekten „eine andere Funktion und einen anderen Zweck zu geben“, um ihre Bedeutung zu verschieben. Damit möchte er das Wesen des gegenwärtigen öffentlichen Raums problematisieren und den Betrachter durch seine Werke inspirieren, diese mit ihm neu zu bewerten.

 

Close
Brad Downey

Brad Downey

03.08.2016 Artist
Christy Rupp

Christy Rupp

Christy Rupp ist eine Umweltkünstlerin, deren Studium über das Verhalten der Tiere in den 1970ern sie zur Umweltaktivistin machte. Sie wurde im Norden des Bundesstaats New York geboren, zu jung für Elvis und zu alt für Barbie. Seit den 1970er-Jahren untersucht sie den Einfluss der Wirtschaft auf die Umwelt und erforscht Themen wie gentechnisch veränderte Lebensmittel, sauberes Wasser, die Rechte der Natur, Veränderungen im Laufe der Zeit oder anderes Feedback des Planeten, das dem bloßen Auge verborgen bleiben. Zu den jüngeren Werken von Christy Rupp zählen Extinct Birds Previously Consumed by Humans (2008), Skulpturen aus Geflügelknochen der Fast-Food-Branche, und Half Life (2014), für das sie aus Kreditkartenwerbungen Skulpturen von Säugetieren geformt hat.

Close
Christy Rupp

Christy Rupp

14.03.2017 Artist
Dan Witz

Dan Witz

Dan Witz wurde 1957 in Chicago geboren und studierte an der Kunstschule Cooper Union im East Village von New York. Er erhielt eine Förderung der Kunst- und Kulturstiftung NEA, des Weiteren wurden ihm zwei Stipendien von der New York Foundation for the Arts verliehen. Er hat unter anderem die Bücher The Birds of Manhattan und In Plain View: 30 Years of Artworks Illegal and Otherwise veröffentlicht. Galerien wie die Semaphore Gallery in New York (1985 und 1986), die Clementine Gallery (1996) und die Londoner StolenSpace (2007) zeigten seine Werke in Soloausstellungen. Er hatte zudem mehrere Ausstellungen in der DFN Gallery, der Carmichael Gallery in Los Angeles (2009), den White Walls in San Francisco (2011), der Jonathan LeVine Gallery (2011 und 2016), der Lazarides Gallery (2013), der Gestalten Space in Berlin (2013) und der Wunderkammern Gallery in Rom (2013). Seine Werke wurden außerdem in zahlreichen Gruppenausstellungen gezeigt, darunter Buying Time: Nourishing Excellence, Sotheby’s NY (2001), Fifteen, NYFA Fellows, Deutsche Bank, NY (1999), Submission (kuratiert von Juxtapoz), Fuse Gallery, NY (2005), From The Streets of Brooklyn, Think Space Gallery, LA (2009), Beach Blanket Bingo, Jonathan Levine Gallery NY (2009) und Bedlam, Lazarides Gallery (2012). Witz lebt und arbeitet in Greenpoint in Brooklyn, New York.

 

Close
Dan Witz

Dan Witz

03.08.2016 Artist
Daze

Daze

Chris „Daze“ Ellis begann seine Laufbahn Mitte der 1970er, als er die New Yorker U-Bahnen bemalte, während er zugleich die High School of Art and Design besuchte. Seine erste Gruppenausstellung war im Jahr 1981 Beyond Words im New Yorker Mudd Club. Seine erste Einzelausstellung fand ein Jahr später in der Galerie Fashion Moda in der New Yorker Bronx statt, danach folgten Städte wie Monte Carlo, Hongkong, Paris, New York, Peking, Chicago und Singapur. Zudem hat Daze zahlreiche Projekte im Bereich der öffentlichen Kunst verwirklicht, zum Beispiel ein Mural für das Star-Ferry-Terminal in Hongkong, das Design eines ganzen Bahnhofs in Hannover (gemeinsam mit den Street-Art-Künstlern Lee Quinones und Crash), Workshops für Jugendliche während des Hutúz-Festivals in Rio de Janeiro und ein Wandgemälde für das Vivo-Shoppingcenter in Singapur. Seine Bilder sind in zahlreichen Museen und den Privatsammlungen von Madonna und Eric Clapton zu finden. Daze lebt und arbeitet noch immer in New York.

 

Close
Daze

Daze

03.08.2016 Artist
Ericailcane

Ericailcane

Geboren und aufgewachsen im italienischen Bologna ist Ericailcane (Eric, der Hund) eine der einflussreichsten und originellsten Persönlichkeiten der Street Art Italiens. Seit 2000 hat er mit seinen Wänden das Gesicht vieler Städte auf der ganzen Welt verändert, von den größten Metropolen bis hin zu komplett unbeachteten Vorstädten. Durch seinen unnachahmlich märchenhaften und zoomorphischen Stil hat Ericailcane mit poetischer Wucht zur Neudefinition der Ästhetik von Urban Art beigetragen. Seine Kunst wird häufig als Bildsprache aus einem düsteren Märchen beschrieben, in dem sich die Tiere im Dunkel der menschlichen Natur offenbaren, und fokussiert sich auf die Themen Entfremdung, Satire und Existenzialismus.

Close
Ericailcane

Ericailcane

20.02.2017 Artist
Ernest Zacharevic

Ernest Zacharevic

Ernest „ZACH“ Zacharevic ist ein in Litauen geborener Künstler, der Techniken der bildenden Kunst mit einer Passion für die Gestaltung von Interventionen im Freien verbindet. Das Herzstück seines Stils bildet das Experimentieren, und seine einzige Beständigkeit ist, dass er sich dem steten Wandel seiner Konzepte verschrieben hat. Geleitet von seinen Ideen löst er sich von der Einschränkung künstlerischer Grenzen und bewegt sich frei zwischen den Disziplinen Ölmalerei, Stencil, Sprühen, Installationen und Bildhauerei. Im öffentlichen Bereich liegt Zacharevics Interesse auf dem Zusammenspiel zwischen Murals und der urbanen Landschaft. Die Konzepte dafür entstehen als Teil einer spontanen Reaktion auf Umwelt, Öffentlichkeit und Kultur.

 

Close
Ernest Zacharevic

Ernest Zacharevic

08.08.2016 Artist
FaithXLVII & Imraan Christian

FaithXLVII & Imraan Christian

FaithXLVII ist eine international gefeierte bildende Künstlerin aus Südafrika, die Menschen auf der ganzen Welt zu berührt. In Galerie-Settings bedient sie sich eines breiten Spektrums an Medien und verfolgt einen experimentierfreudigen Ansatz, der sich nach den jeweiligen Materialien richtet: gefundene und geborgte Objekte, Malerei, Videoinstallationen, Drucke, Zeichnungen etc. In ihrer Erforschung zwischenmenschlicher Beziehungen transportiert ihre Bildsprache die tiefere Bedeutung unserer gegenseitigen Verbundenheit. Während manche ein baufälliges Gebäude als Beweis sehen, dass sich die Welt des Ungewünschten selbst entledigt, erobert sie diese vergessenen Elemente mit der ihr eigenen Empfindsamkeit zurück und präsentiert sie mit virtuosem Können.

Imraan Christian, geboren in den Cape Flats im südafrikanischen Kapstadt, ist Filmemacher und Fotograf. Internationale Bekanntheit erlangte er 2015/16, als er die Studentenproteste #feemustfall in Südafrika mit der Kamera festhielt. Seine Methode, erzählerische Elemente aus dem dokumentarischen Bereich mit surrealer, visueller Ästhetik des Films zu kombinieren, stellt laut i-D Magazine stets aufs Neue „seine Fähigkeit unter Beweis, Ästhetik und Ideale miteinander zu vereinen“. In jüngster Zeit hat er mit Auftraggebern wie Little Simz, Red Bull Music Academy und MTV zusammengearbeitet, seit Neuestem zählt auch Adidas zu seinen Kunden.

Close
FaithXLVII & Imraan Christian

FaithXLVII & Imraan Christian

14.03.2017 Artist
FINO'91

FINO'91

FINO'91 wurde Ende der 70er-Jahre im US-Sektor des geteilten Berlins geboren. Aufgewachsen in unmittelbarer Nähe eines Bahnbetriebsgeländes, waren Schotter, Stromschienen und Züge schon immer Teil seines Lebens. 1991 hielt er die erste Sprühdose in der Hand, und sein Glück steigerte sich später noch einmal, als er die Kombination „Sprühdose + Zug“ entdeckte. Nachdem seine bunten Wholecars durch die Stadt rollten, wollte FINO'91 mehr: Er wollte keine Bilder mehr malen, sondern Bilder bauen. Als erstes begann er, Züge nachzubauen. Später folgten komplette Installationen von U-Bahn-Abstellanlagen samt Beleuchtung. Diese Installationen entstehen gänzlich in Handarbeit, ohne jegliche Hilfe von Maschinen. Lediglich die Aufschriften der Zielbahnhöfe und Zugnummern liefert der Drucker. Ausstellungen in Berlin (u. a. Urban Spree) und in Philadelphia (Tattooed Mom) sowie mit Mark Bode und STEREO 1UP runden das "portfino" ab.

 

Close
FINO'91

FINO'91

20.08.2016 Artist
Ganzeer

Ganzeer

Der ägyptische Künstler Ganzeer ist auf den verschiedensten Feldern unterwegs und macht Dinge, die er mit dem Begriff „Concept Pop“ zusammenfasst und die eine Form des kulturellen Widerstands darstellen. Diese Auflehnung scheint überall auf, sei es in seinen Installationen, Drucken, traditionellen Gemälden, Videos, Objekten oder Guerilla-Aktionen und sogar in seinen Comics. Zudem hat er bereits für zahlreiche Publikationen geschrieben, unter anderem für Das Magazin, The Cairo Review of Global Affairs und Creative Time Reports. Ganzeer hat auf drei Kontinenten gelebt, ausgestellt wurden seine Arbeiten auf allen fünf. Das Magazin Art in America bezeichnet seine Methode als „Neuen Realismus“, die New York Times charakterisiert ihn als „Chamäleon“ und die Huffington Post zählt ihn zu den „25 Street-Art-Künstlern der Welt, die die Kunst im öffentlichen Raum verändert haben“. Ganzeer arbeitet aktuell an einer SciFi-Graphic-Novel mit dem Titel The Solar Grid.

 

Close
Ganzeer

Ganzeer

03.08.2016 Artist
Gregor Wosik

Gregor Wosik

Gregor Wosik, 1955 in Oberschlesien geboren, lebt seit 1984 in Deutschland, wo er neben der Ausübung eines bürgerlichen Berufes seit 26 Jahren als freischaffender Künstler tätig ist. Inspiriert von Meistern wie Rembrandt und Caravaggio, strebt er eine detailgetreue Abbildung des Menschen an und legt großen Wert auf eine sichtbar ausdrucksstarke Körpersprache. Charakteristisch für sein künstlerisches Schaffen ist die Neigung zur großflächigen Malerei, egal ob auf einer Wand, dem Asphalt oder der Leinwand. Seit fünf Jahren ist er auf die 3D-Straßenmalerei und die Illusionskunst spezialisiert. Seine bisher größte Ausstellung fand in Wien statt, wo er die moderne Street Art anhand eigener Werke präsentierte. Im Sommer 2009 verwirklichten sechs europäische Street Artists, darunter Gregor Wosik, das größte 3D-Street-Art-Projekt der Welt. In vier Tagen entstand ein 750 Quadratmeter großes 3D-Bild, das vom Guinness-Buch offiziell als Weltrekord anerkannt wurde. 2012 brach Gregor Wosik diesen Rekord mit einem Projekt in Wilhelmshaven, das 1.500 Quadratmeter umfasste.

Close
Gregor Wosik

Gregor Wosik

14.03.2017 Artist
Henry Chalfant

Henry Chalfant

Nach seinem Studium der Bildhauerei an der Stanford University zog Henry Chalfant nach New York, wo ihm Graffitis auf U-Bahnen auffielen. Im Jahr 1976 begann er, diese fahrenden Werke fotografisch zu dokumentieren, indem er eine panoramische Technik mit Mehrfachaufnahmen verwendete, die perfekt für die langen, schmalen Züge geeignet war. Chalfant wurde zu einem Graffiti-Insider und erhielt oft Hinweise zu frisch besprühten Zügen. 1980 stellte er in der New Yorker OK Harris Gallery seine Bilder von Zügen aus, die von Künstlern wie Lee, Blade und Dondi besprüht worden waren, und lernte dort die für ihre atmosphärischen Graffiti-Fotos bekannte Fotojournalistin Martha Cooper kennen. Ihr gemeinsames Buch Subway Art erschien im Jahr 1984. Chalfant schloss sich mit dem Filmemacher Tony Silver zusammen, um Style Wars zu drehen, einen Dokumentarfilm über die Graffiti-Bewegung. Diese beiden Projekte waren maßgeblich dafür verantwortlich, dass sich Graffiti über die Grenzen von New York hinaus verbreitete. Chalfants zweites Buch Spraycan Art erschien im Jahr 1987, und genau wie von seinem Vorgänger verkauften sich davon hunderttausende Exemplare.

 

Close
Henry Chalfant

Henry Chalfant

20.08.2016 Artist
HERAKUT

HERAKUT

Hera (Jasmin Siddiqui, 1981 in westdeutschen Frankfurt geboren) und Akut (Falk Lehmann, 1977 im ostdeutschen Schmalkalden geboren) fusionierten ihre Künstlernamen und Stile, kurz nachdem sie sich im Jahr 2004 beim Urban Art Festival im spanischen Sevilla kennengelernt hatten. Bis dato zeichneten sich beide durch grundverschiedene, ihnen eigene Kunsttechniken aus, die ihre gegensätzlichen Persönlichkeiten widerspiegelten.

Hera zog es vor, sich auf wenige Farben zu beschränken, und konzentrierte sich auf Konturen, Komposition und Schriftzüge. Akut spezialisierte sich auf den Fotorealismus und reiste gemeinsam mit seiner Crew MaClaim zu verschiedenen Graffiti-Jams weltweit. Durch die Verschmelzung ihrer Disziplinen verschrieben sie sich einer Street Art, die zum Ziel hat, Brücken zu schlagen und Kunst mit sozialer Arbeit zu verbinden. Ihr Hauptanliegen ist es, vernachlässigte Kommunen zu verschönern, Kinder in Workshops einzubeziehen und ihre Zeit und ihr Talent humanitären Projekten zur Verfügung zu stellen, indem sie beispielsweise in Flüchtlingslagern und -unterkünften in Nahost und in Deutschland arbeiten. Um ihre Wohltätigkeitsarbeit zu finanzieren, stellt das Künstlerduo HERAKUT seine Gemälde und Zeichnungen in drei bis vier Einzelausstellungen pro Jahr aus.

Die jüngsten Ausstellungen waren in Los Angeles und Chicago zu sehen, die nächste wird im November 2016 in Paris stattfinden. Die beiden Bücher des Duos, HERAKUT — The Perfect Merge und After the Laughter, sind online erhältlich. Beide Künstler arbeiten derzeit an ihrem dritten Buch.

 

Close
HERAKUT

HERAKUT

08.08.2016 Artist
Icy & Sot

Icy & Sot

Icy & Sot sind Stencil-Künstler aus dem iranischen Tabriz und leben derzeit in Brooklyn/New York. Seit 2006 sind die Brüder mit ihren eindrucksvollen Stencils zu sozialpolitischen Fragen und insbesondere den Themen Menschenrechte, Ökologie und Gerechtigkeit Teil der iranischen und internationalen Urban-Art-Szene. Ihre Arbeiten sind auf Wänden und in Galerien im Iran, in den USA, in Deutschland, China, Norwegen und an vielen anderen Orten weltweit zu sehen. Vor dem Hintergrund ihrer eigenen, von künstlerischer und politischer Zensur geprägten Geschichte nutzen sie die öffentliche Kunst, um eine Welt ohne Grenzen, Krieg und Waffen zu propagieren.

 

Close
Icy & Sot

Icy & Sot

03.08.2016 Artist
INSA

INSA

Der renommierte Graffiti-Writer und Künstler INSA hat in den letzten Jahren seine Arbeitsweise auf ein ganz neues Niveau gehoben. Mit ehrgeizigen Konzepten wie Aufnahmen, die aus dem Weltraum oder auf der ganzen Welt entstanden sind, um nur wenige Sekunden lange, geloopte Animations-Kunstwerke zu produzieren, stellt er die Kraft seiner Vision und sein einzigartiges Können unter Beweis. Seine atemberaubenden Videoprojekte wurden Millionen Male aufgerufen. Ursprünglich berühmt für sein omnipräsentes Kunstwerk Graffiti Fetish, das unsere modernen Sehnsüchte thematisiert, prangert er mit seinen visuellen Motiven den Produktfetischismus der heutigen Gesellschaft und die Kommerzialisierung von Erfolg und Ehrgeiz an. Beispiel dafür ist sein Werk GIF-ITI, das auf dem Thema „Online- versus Offline-Leben“ beruht und nahezu bewusstseinsverändernde Wirkung hat. Mit dieser und anderen Arbeiten folgt INSA seinem Interesse an zutiefst verwirrenden Konzepten von Zeit und Raum, an der Art, wie wir Produkte verarbeiten und konsumieren, sowie an der Vergänglichkeit sowohl der Kunst als auch ihres Gegenstands.

Close
INSA

INSA

14.03.2017 Artist
Isaac Cordal

Isaac Cordal

Isaac Cordal ist ein Street-Art-Skulpteur aus Spanien. Allein durch Miniaturisierung und eine durchdachte Positionierung erweitert er auf faszinierende Weise die Vorstellungskraft der Fußgänger, die seine Skulpturen auf der Straße entdecken. Cordal war Gründungsmitglied von Alg-a.org, einer Digitalkunst-Community in Galizien, und Teil des Künstlerkollektivs Ludd34560 und Sr. Pause. In den 1990er-Jahren war er Mitglied der Death-Metal-Szene in Spanien. Er gab das Fanzine Exorcism heraus und spielte Gitarre in der Band Dismal. Cordal plaziert Figuren an Orten, die auf Türen zu anderen Welten verweisen. In Bewegung oder Pose eingefroren laden diese sympathischen Figuren dazu ein, sich in sie hineinzuversetzen und mit ihnen zu lachen. Im März 2016 schuf Cordal mehrere beeindruckende Werke für The Crystal Ship, ein Festival für zeitgenössische Kunst in Ostende, Belgien, das durch das Nuart Festival kuratiert wird. Der Künstler wird von der C.O.A. Gallery repräsentiert. Cordal lebt und arbeitet zwischen Brüssel, Belgien und Pontevedra, Spanien.

 

Close
Isaac Cordal

Isaac Cordal

03.08.2016 Artist
Jaime Rojo

Jaime Rojo

Der in New York ansässige Fotograf Jaime Rojo fängt weltweit die moderne Urban-Art-Szene auf den Straßen ein. Er ist Mitbegründer des einflussreichen Kunstblogs BrooklynStreetArt.com (BSA), wo er als Redakteur für Fotografie tätig ist, und dokumentiert auf mehreren Kontinenten legale und illegale Kunst sowie Künstler im öffentlichen Raum. Auf seiner Seite der Kamera sieht er sich selbst als Künstler, der auf der Suche nach wertvollen Momenten öffentlicher Interaktion ist. Seine Fotos wurden in Galerien und bei Auktionen in New York und Los Angeles ausgestellt, und Rojo hat Tausende seiner Fotografien auf BSA, in einer wöchentlichen Kolumne für die Huffington Post und auf vielen anderen Webseiten veröffentlicht. Seine Arbeiten sind in der Print- und Online-Ausgabe von der New York Times, in den Magazinen Juxtapoz, Hi-Fructose und Graffiti Art, in Monografien über Künstler wie C215 und Icy & Sot sowie in Banksy In New York (2014) erschienen. Zudem publizierte er seine Arbeiten in seinen beiden eigenen, viel gerühmten Büchern Brooklyn Street Art (2008) und Street Art New York (2010). Für MAGIC CITY gestaltete Rojo den Kid's Trail und kuratierte gemeinsam mit Steven P. Harrington das Filmprogramm.

 

Close
Jaime Rojo

Jaime Rojo

20.08.2016 Artist
Jordan Seiler

Jordan Seiler

Jordan Seiler, geboren 1979 in New York City, besuchte die Rhode Island School of Design, um Fotografie zu studieren. Er lebt und arbeitet in New York City. In seiner künstlerischen, aktivistischen und akademischen Arbeit untersucht er die Rolle der kommerzielle Medien im öffentlichen Raum und geht der Frage nach, was diese Rolle über die Prioritäten in unserer Gesellschaft aussagt. Sein Anliegen ist, die Monopolisierung unseres visuellen Umfelds zu kommerziellen Zwecken infrage zu stellen und darüber nachzudenken, was diese Kommerzialisierung für die Ausrichtung unserer gesellschaftlichen Agenda heißt. „Indem wir eine Sorte Botschaft gegenüber einer anderen privilegieren, legen wir durch schiere Wiederholung die Bedingungen unseres kulturellen und politischen Diskurses fest. Was die aktuellen gesellschaftlichen und umweltbezogenen Herausforderungen angeht, so ignoriert der kommerzielle Diskurs, mit dem wir uns umgeben, die Realität nicht nur, sondern arbeitet ihr aktiv entgegen, indem er uns – uns selbst zuliebe – von uns selbst ablenkt.“ Mit seiner Forderung nach einer öffentlichen visuellen Landschaft, die gesellschaftliche Bedürfnisse über eine kommerzielle Agenda stellt, appelliert Jordan Seiler an eine wertvolle und gemeinsame gesellschaftliche Ressource, um der Revolution eine neue Plattform zu geben.

Close
Jordan Seiler

Jordan Seiler

14.03.2017 Artist
Jens Besser

Jens Besser

Jens Besser ist bildender Künstler, Kurator und Autor aus Dresden. Seine Zeichnungen, Drucke und Fotografien wurden in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Auf seinen Reisen durch Europa, Lateinamerika und Asien hinterließ Besser zahlreiche offizielle und inoffizielle Werke im öffentlichen Raum: Großformatige Wandbilder entstanden auf Einladung u. a. in Sofia, Santiago de Chile, Taichung (Taiwan), Ayia Napa (Zypern) und Heerlen (Niederlande). Seine Ausstellungen Muralismo Morte (2009), about the nightshift (2010) oder Conceptual Vandalism (2012) sind in der Urban-Art-Szene ein fester Begriff. Als Kurator realisierte Besser europaweit Projekte und Ausstellungen. Seit 2014 ist er Teil der Leitung des LackStreicheKleber-Festivals. Für MAGIC CITY ist Besser als örtlicher Berater des Kuratoriums für Dresden tätig. Besser ist Verfasser zahlreicher Beiträge in Urban-Art-Publikationen und Autor des Buches Muralismo Morte — The Rebirth Of Muralism in Contemporary Urban Art.

 

Close
Jens Besser

Jens Besser

03.08.2016 Artist
Juandres Vera

Juandres Vera

Juandres Vera ist ein Street-Art-Künstler aus Mexiko. Während seines Bachelor-Studiums der bildenden Künste nahm Vera an einem Street-Art-Wettbewerb teil und belegte zweimal in Folge den ersten Platz. Er widmete sich vier Jahre lang der Malerei von dekorativen Murals. Vera benutzt den Realismus als Werkzeug, um verschiedene Themen wie Stillleben, Religion und Politik anzusprechen. Er benutzt zudem visuelle rhetorische Figuren als Metaphern und Allegorien. Seine Werke wurden in Museen und Galerien in Paris und New York, sowie in Monterrey, Guanajuato und Durango (Mexiko) ausgestellt. Vera gewann für seine Urban-Art-Projekte, seine ephemeren und dauerhaften Murals in 2D sowie für seine anamorphen Wandmalereien in 3D Auszeichnungen in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Italien, Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Thailand und Dubai.

 

Close
Juandres Vera

Juandres Vera

08.08.2016 Artist
Leon Keer

Leon Keer

Leon Keer, der im niederländischen Utrecht geboren wurde, ist einer der wichtigsten Vertreter der anamorphen Street Art. Er kam zur Malerei, als er während seiner Tätigkeit als Designer große Werbe-Murals für internationale Konzerne wie Coca-Cola, Heineken und Absolut produzierte. Seine Arbeiten waren in Europa, den USA, Russland, Mexiko, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Australien, Neuseeland und verschiedenen asiatischen Ländern zu sehen. Er verwendet nicht nur Mittel der optischen Täuschung, sondern experimentiert auch gern mit neuen Technologien, zum Beispiel der Augmented Reality oder dem Video-Mapping. Die Werke selbst existieren nur kurze Zeit, Abbilder davon verbreiten sich jedoch über Social Media auf der ganzen Welt.

 

Close
Leon Keer

Leon Keer

03.08.2016 Artist
Loomit

Loomit

Loomit, aufgewachsen im Allgäu, entwickelte schon in jungen Jahren ein Interesse am Zeichnen. Zu seinen frühen künstlerischen Einflüssen zählten die Deckenmalereien der örtlichen Barockkirche sowie Comic-Bücher. 1983 zog er mit seiner Mutter nach München, und im gleichen Jahr wurden der Hip Hop und insbesondere das Graffiti-Bombing in der bayrischen Hauptstadt zu seinem neuen Schwerpunkt. Nach dem Schulabschluss im Jahr 1987 flog er nach New York und begegnete dort unter anderem den Writern Seen und Zephyr. Loomits legendäre Murals am Flohmarkt in der Dachauer Straße Münchens wurden weltberühmt und führten Graffiti in die neue Welt der großflächigen Wandmalereien ein, wie wir sie heute vielfach bewundern können. 1991 reiste er nach Australien und Neuseeland, nach Kanada und in die USA. Durch seine unermüdliche Reiselust und Arbeitswut gehörte er in den 1990ern zu einer kleinen Elite der weltweit bekanntesten Sprüher.

Als im Jahr 1993 der alte Münchener Flughafen zu Clubs, einer Konzerthalle und einem Flohmarkt umgebaut wurde, gestaltete er mit seinen Kollegen Mode 2 und Merda den Großteil der dortigen Wandgemälde. Seit 1996 besitzt Loomit ein Atelier in einer stillgelegten Lebensmittelfabrik am Münchener Ostbahnhof, wo nun auch Murals von Weltstars wie Os Gêmeos und Seen und vielen anderen zu bewundern sind.

 

Close
Loomit

Loomit

03.08.2016 Artist
MadC

MadC

MadC wurde 1980 als Claudia Walde in Bautzen geboren. Sie besitzt einen Abschluss in Grafikdesign von zwei Universitäten und hat bisher drei Bücher über Street Art veröffentlicht. Ihre mit Acryl- und Wasserfarben gemalten Leinwände werden sowohl in Einzel- als auch in Gruppenausstellungen auf der ganzen Welt gezeigt. Sie hat eine besondere, unmittelbare Verbindung zur Straße, die sich in den zahlreichen farbenfrohen Murals zeigt, die sie weltweit gestaltet hat. All ihre Werke weisen ihren unverkennbaren transparenten Schriftstil und ihre lebhaften, leuchtenden Farben auf. Vor Kurzem errichtete MadC auf einer Einzelausstellung in der Galerie Brugier-Rigail in Paris eine dynamische Installation und präsentierte eine begehbare Interpretation ihres künstlerischen Zuhauses. Der Fokus ihrer Werke liegt auf energiegeladenen Schriftzügen und einer Transparenz, bei der alle Schichten durchschimmern. Auf diese Weise gelingt es ihr, die Energie des Sprühens auf der Straße einzufangen, ohne die Sprache des Graffiti im engeren Sinne zu benutzen.

 

Close
MadC

MadC

03.08.2016 Artist
Mark Bode

Mark Bode

Der amerikanische Cartoonist, Tätowierer und Mural-Künstler Mark Bode wurde 1963 in Utica im Bundesstaat New York geboren und lebt derzeit in San Francisco. Er lernte das Zeichnen von seinem Vater, dem legendären Cartoonisten Vaughn Bode. Zu Mark Bodes Comics zählen Miami Mice, Teenage Mutant Ninja Turtles, Cobalt 60 und Lizard of Oz. Seine Arbeiten erschienen unter anderem in Magazinen wie Heavy Metal, Epic und Penthouse. Bei Ausstellungen im New Museum of Contemporary Art und der Psychedelic Solution Gallery in New York, in der Upper Playground Gallery in San Francisco sowie in Europa wurden seine Werke gezeigt. Er hat Spielzeuge, Bekleidung und Turnschuhe für verschiedene internationale Unternehmen entworfen. In seinen Lesungen, die als „Bode’s Cartoon Concert“ bekannt sind, spricht er über den Einfluss, den sein Vater noch heute auf die Popkultur ausübt, und haucht seinen eigenen Comic-Büchern durch Synchronisationen und animierte, auf Leinwände projizierte Comic-Seiten Leben ein.

 

Close
Mark Bode

Mark Bode

20.08.2016 Artist
Martha Cooper

Martha Cooper

Die legendäre amerikanische Fotografin Martha Cooper, die in Baltimore, Maryland geboren wurde, dokumentiert Street Art seit mehr als vierzig Jahren. Im Jahr 1979, als Fotografin für die New York Post, lernte sie über einen Nachbarsjungen durch Zufall den Graffitikünstler Dondi kennen. Cooper hatte lange Zeit Kinder beim Spiel fotografiert und Graffiti erschien ihr als die logische Fortsetzung dieses Themas. Bald fotografierte sie viele der ikonografischen Graffitis und deren Schöpfer, oft auch bei der Arbeit. Ihr anthropologischer und künstlerischer Hintergrund wird im sozialen Aspekt der Bilder deutlich. Martha Coopers 1984 erschienenes Buch Subway Art, das sie zusammen mit dem Fotografen Henry Chalfant veröffentlichte, half der Graffitibewegung zum internationalen Durchbruch. Cooper dokumentiert bis heute die Kunst der Straße, ihr Werk zu diesem Thema ist eines der umfangreichsten seiner Art.

 

Close
Martha Cooper

Martha Cooper

03.08.2016 Artist
Motomichi Nakamura

Motomichi Nakamura

Während seiner Kindheit in Japan stellte sich Motomichi Nakamura immer vor, dass sich überall Monster versteckt hielten. Als Erwachsener faszinierten ihn mythische und kryptozoologische Monster, die oftmals als die Verkörperung von Urängsten und gesellschaftlichen Phobien angesehen werden. Über die Jahre entwickelte er sein Werk weiter, indem er sich verschiedener Techniken bediente wie der Netzkunst, der Animation, der Videoinstallation, der Malerei, des Live-Video-Mixings und neuerdings auch des Projektionsmappings, das ihm die Verschmelzung seiner optischen Darstellungen mit dem Umfeld ermöglicht. Seine Palette ist auf drei Farben – Schwarz, Weiß und Rot – beschränkt und besteht aus einfachen, plakativen Formen: Ideen lassen sich durch die Eliminierung von Komplexität kraftvoller vermitteln. Motomichi Nakamuras Werke wurden weltweit in zahlreichen Museen und Galerien ausgestellt, unter anderem im New Museum of Contemporary Art in New York, im Winzavod — Centre for Contemporary Art in Moskau, im MARCO in Monterrey/Mexiko und im Taubman Museum of Art in Virginia.

Close
Motomichi Nakamura

Motomichi Nakamura

14.03.2017 Artist
Niels Shoe Meulman

Niels Shoe Meulman

Niels Shoe Meulman ist ein bildender Künstler, der für seine gestische Malerei bekannt ist, in der sich die lebhaften Spuren des Graffiti und der Kalligrafie offenbaren. Er revolutionierte die Kunst des Writings, als er die Bewegung Calligraffiti ins Leben rief und behauptete: „Ein Wort ist ein Bildnis, und Writing ist Malerei.“ Als Graffiti-Pionier aus Amsterdam arbeitete Shoe in den 1980er-Jahren mit New Yorker Pendants wie Dondi White, Rammellzee und Keith Haring zusammen. Gleichermaßen beeinflusst von den großen Malern des abstrakten Expressionismus fand er nach und nach seinen eigenen Weg, um die Mentalität der Straße auf Galeriewände zu übertragen. Niels Shoe Meulman experimentiert mit dem traditionellen Medium „Farbe auf Leinwand“, aber scheut sich auch nicht davor, in neue Bereiche wie konzeptionelle Installationen und Lyrik vorzustoßen, und überschreitet damit kontinuierlich die Grenzen des Urban Contemporary.
 

Close
Niels Shoe Meulman

Niels Shoe Meulman

14.03.2017 Artist
OAKOAK

OAKOAK

Seit 2006 sind die Straßen OAKOAKs Lieblingsspielplatz. Der französische Künstler zeichnet poetische und oftmals lustige Charaktere und Situationen auf alltäglichen urbanen Elementen, in der Hoffnung, ein Lächeln auf das Gesicht der Passanten zu zaubern. Inspirationen dazu findet er in der Pop- und Geek-Kultur der 1980er- und 1990er-Jahre. Die Simpsons, Calvin und Hobbes sowie Mario Bros zählen zu seinen absoluten Favoriten. Im Jahr 2015 und 2016 entwarf OAKOAK Street Art für den Schiphol-Flughafen und das Street Art Museum in Amsterdam sowie für das Festival Puerto Street Art im spanischen Puerto de la Cruz. Die Lazarides Outsiders Gallery in Newcastle, England organisierte im Jahr 2012 seine erste Ausstellung. Seitdem präsentierte er seine Werke in verschiedenen Einzelausstellungen in Frankreich und in Chicago. Seine Werke wurden in vielen Street-Art-Büchern und -Magazinen veröffentlicht wie beispielsweise in Urban Interventions vom Gestalten Verlag, im Graffiti Art Magazine und in Juxtapoz. Laut dem Graffiti Art Magazine ist „OAKOAKS einzige Form des Aktivismus, Spaß zu haben“.

 

Close
OAKOAK

OAKOAK

20.08.2016 Artist
Odeith

Odeith

Odeith wurde 1976 im portugiesischen Damaia geboren. Schon Mitte der 1980er hielt er zum ersten Mal eine Sprühdose in der Hand, obwohl Graffiti erst in den 1990ern allmählich Verbreitung in Portugal fand. Seine ersten Erfahrungen skizzierte er auf Straßenwände und Bahntrassen. Odeith hegte schon immer eine Leidenschaft fürs Zeichnen und Malen, doch nun hatte diese eine neue Bestimmung gefunden, und er begann, neue Wege zu beschreiten. Im Jahr 2005 erlangte er internationale Anerkennung für seine bahnbrechenden Vorstöße in der anamorphen Kunst. Insbesondere mit seinen perspektivisch erschaffenen, auf unterschiedlichen Flächen gesprühten Kompositionen machte er sich einen Namen. Odeith bezieht bei seiner Arbeit sowohl Wände als auch den Boden ein und nutzt Ecken im 90-Grad-Winkel, um optische Illusionen zu erschaffen.

 

Close
Odeith

Odeith

03.08.2016 Artist
OLEK

OLEK

OLEK kam 1978 als Agata Oleksiak im polnischen Industriegebiet zur Welt, aber ihre Kunst ermöglichte es ihr, ihrer tristen und kleinbürgerlichen Heimat Schlesien zu entfliehen. Durch Farben und konzeptionelle Untersuchungen nimmt sie mit ihrer Kunst Sexualität, feministische Ideen und die Evolution der Kommunikation in Augenschein. OLEK überschreitet und verwischt immer wieder die Grenzen von Mode, Kunst, Handwerk und Public Art und kombiniert fließend das Skulpturale mit dem Verspielten. Sie setzt dabei die altmodische Technik des Häkelns ein und greift auf das vergängliche Medium Garn zurück, um alltäglichen Ereignissen und Inspirationen Ausdruck zu verleihen.

Hinter ihren grellbunten Farbausbrüchen verbirgt sich häufig eine politische und kulturelle Kritik, die sie in die Fasern ihrer Installationen eingewebt hat. Sie zeigt darin ihre Achtung für Künstler und Schriftsteller. OLEK machte sich die breite Anziehungskraft ihrer Arbeiten zunutze, um ihre Solidarität mit all jenen auszudrücken, die weltweit mit repressiven Gesetzen unterdrückt werden. Ihre Werke wurden in Galerien, Museen und an öffentlichen Orten auf der ganzen Welt ausgestellt. OLEK lebt und arbeitet in Brooklyn, New York.

 

Close
OLEK

OLEK

03.08.2016 Artist
Ori Carino & Benjamin Armas

Ori Carino & Benjamin Armas

Ori Carino wurde 1982 in einem Loft, das zugleich eine Kunstgalerie war, in der Houston Street Manhattans geboren und wuchs unter Künstlern auf, die in den 1980ern zu den bedeutendsten der postdadaistischen Bewegung der Lower East Side zählten. Mit 14 Jahren vollendete Carino sein erstes gesprühtes, öffentliches Mural, und zur gleichen Zeit erschien auch sein erstes Buchcover (Creative Ability Development). Carino besuchte die Cooper Union und Parsons High School und schloss sein Studium im Intensivprogramm Malerei/Installation der SMFA, Boston ab. Er erhielt dort ein Stipendium des Dekanats und schuf das Block 421 Project, das Carinos erste Ziegelskulptur miteinschloss. Carino hat zahlreiche öffentliche Murals, Gemälde und Auftragsarbeiten in der Lower East Side sowie im Großraum New York angefertigt.

Seine Serie Murals on Mars Bar führte er neun Jahre lang fort, bis das Gebäude im Jahr 2010 abgerissen wurde. In der New Yorker Gallery 128 fand 2002 seine erste Ausstellung statt, und seit 2006 sind seine Werke auch auf internationaler Ebene zu sehen und in mehrere bedeutsame Sammlungen aufgenommen worden, darunter in die Pao Collection in Hongkong und die Venet Collection in New York. 2007 lernte er den Künstler Benjamin Armas kennen. Zusammen begannen sie, ein umfangreiches Gemeinschaftswerk in den Genres Skulptur, Installation und Malerei zu schaffen.

Benjamin Armas wurde 1985 in Caracas, Venezuela geboren und stammt aus einer Familie bekannter Künstler wie zum Beispiel sein Großvater Alfredo Armas Alfonzo, ein Meister der modernen Märchen. Mit elf Jahren wanderte Armas nach New York aus, wo er das Förderprogramm der Cooper Union High School besuchte, bevor er am Pratt Institute seinen Abschluss in Architektur machte. Im Jahre 2014 realisierte er den Bau seines ersten großen Wohnprojekts im Bundesstaat New York. Armas unterhält derzeit hauptberuflich ein Kunstatelier im New Yorker Stadtteil Brooklyn und konzentriert sich dort auf die Gestaltung von Skulpturen, Fotografie und Installationskunst.

 

Close
Ori Carino & Benjamin Armas

Ori Carino & Benjamin Armas

03.08.2016 Artist
Qi Xinghua

Qi Xinghua

Qi Xinghua machte sich einen Namen als Chinas erster 3D-Maler, und sein Einfluss verhalf der 3D-Malerei in China zu größerer Popularität. Er hat vier Guinness-Weltrekorde aufgestellt — zweimal für das größte 3D-Gemälde der Welt und zweimal für das längste. Seine Werke wurden unter anderem bei Ereignissen wie den Olympischen Spielen in Beijing, der Shanghai World Expo, dem Dragon Boat Festival in Hongkong und dem Dubai Canvas Arts Festival ausgestellt. Qi Xinghua wurde 1982 in China geboren und schloss sein Studium an der China Central Academy of Fine Arts im Jahr 2005 ab. Sein Abschlussprojekt, ein 3D-Gemälde mit dem Titel The Whirlpool, ging in Beijing auf Tournee. Im Gegensatz zu vielen 3D-Künstlern, die Kreide verwenden, malt Qi Xinghua mit Acrylfarben. Er liebt die traditionelle Kultur Chinas, und die tiefgründige chinesische Kultur und Ästhetik spiegelt sich in seinem Werk wider, besonders in seinen Darstellungen von chinesischen Drachen, Terrakotta-Kriegern, Lotusblumen, der großen Chinesischen Mauer und vielem mehr.

 

Close
Qi Xinghua

Qi Xinghua

20.08.2016 Artist
Replete

Replete

In den letzten zwei Jahrzehnten hat Replete Pigmente gesprüht, Pixel geschubst und Lautsprecher getweakt. Zehn Jahre lang arbeitete er als Grafikdesigner für Videogames an über 15 Spielen mit — unter anderem an Street Fighter II, Final Fight, Road Rash und Alien 3 — und war dabei für Firmen wie Nintendo, Sega, Sony und Capcom tätig. Replete gibt sich der dunklen Seite der Graffitikunst hin, schleicht durch heruntergekommene Gegenden, stylt diese illegal um und gestaltet ungeliebte, vergessene Ecken neu, um dem Leben der Bewohner dieser Viertel etwas Farbe zu verleihen. Zudem ist er Mitglied der TPN Crew, einer losen Vereinigung von kreativen Individualisten, die ihre lösemittelhaltigen Salven europaweit versprühen. Replete ist in Leeds, Großbritannien aktiv.

 

Close
Replete

Replete

03.08.2016 Artist
ROA

ROA

ROA wurde im belgischen Gent geboren. Dort begann er auch, in verlassenen Lagerhallen und Fabriken zu malen und widmete sich künstlerisch insbesondere den Lebewesen, denen er an diesen Orten begegnete. Seine eigenwilligen, riesigen Darstellungen von Tieren — besonders von jenen, die an den Rändern der urbanen Gesellschaft leben — machten ihn zu einem der bekanntesten Street-Art-Künstler weltweit. Der Künstler, ein Nomade, konzentriert sich jeweils auf die Tierwelt der Gegend, in der er arbeitet, und lässt sich so von seiner unmittelbaren Umwelt inspirieren.

 

Close
ROA

ROA

03.08.2016 Artist
Ron English

Ron English

Ron English ist einer der Pioniere der Street Art. Er ist einer der produktivsten Künstler mit hohem Wiedererkennungswert. Eine seiner Neuerungen ist das „Culture Jamming“, das Verändern oder Kapern ganzer Werbewände. English prägte den Begriff „POPaganda“, um seine besondere Art der Vermischung hoch- und populärkultureller Symbole zu beschreiben. Seine Arbeiten sind bevölkert von einem vielfältigen, stetig wachsenden Arsenal an Charakteren – weder vor dem Superheldenmythos noch vor den Heiligtümern der Kunstgeschichte macht er Halt. Ron English wurde 1959 in Chicago, Illinois geboren und lebt derzeit in Beacon, New York.

 

Close
Ron English

Ron English

03.08.2016 Artist
Shepard Fairey

Shepard Fairey

Shepard Fairey ist eine Ikone der zeitgenössischen Street-Art-Szene. Am bekanntesten ist er für seine Obey-Giant-Werke. Er wurde 1970 in Charleston im amerikanischen Bundesstaat South Carolina geboren und schloss im Jahr 1992 sein Studium an der Rhode Island School of Design mit einem Bachelor of Fine Arts ab. Als junger Erwachsener suchte er die Skateboard-Community heim, indem er seine selbst gemachten Sticker überallhin klebte. Eines seiner berühmtesten Werke ist das Hope-Poster von Barack Obama aus dem Jahr 2008. Ihm wurde ein Auftritt bei den Simpsons zuteil, und er gestaltete das Plakat für die letzte Tour von Black Sabbath. Seine Werke wurden in die Kollektionen von The Smithsonian, dem Los Angeles County Museum of Art, dem Museum of Modern Art in New York, dem Museum of Contemporary Art San Diego, der National Portrait Gallery in Washington D. C., dem Virginia Museum of Fine Arts in Richmond und dem Victoria and Albert Museum in London aufgenommen. Fairey lebt und arbeitet derzeit in Los Angeles.

 

Close
Shepard Fairey

Shepard Fairey

20.08.2016 Artist
Skewville

Skewville

Das Kunstkollektiv Skewville besteht aus zwei Zwillingsbrüdern, die im New Yorker Bezirk Queens geboren wurden und aufgewachsen sind. Die Bezeichnung „Skewville“ hat viele Bedeutungen, aber anfangs war damit ein tatsächlicher Ort gemeint, nämlich ein Gebäude, in dem Ad und Droo 1996 wohnten. Sowohl der windschiefe Bau des Hauses als auch die schräge Sensibilität der Zwillinge prägten den Begriff. Mittlerweile steht „Skewville“ in einigen Kreisen für einen speziellen Designstil, eine Schriftart und für Orte, die aus dem ursprünglichen Rahmen fallen. Das Zwillingsduo ist bekannt für seine Kunst im öffentlichen Raum. Die Brüder fertigen Holzattrappen von Turnschuhen an, die sie seit 1999 über Telefonleitungen werfen und dokumentieren. Seitdem haben sie tausende Paare per Siebdruck auf Holz gedruckt, mit der Hand ausgesägt, durchbohrt, geschnürt und auf der ganzen Welt ausgeworfen.

 

Close
Skewville

Skewville

20.08.2016 Artist
Slinkachu

Slinkachu

Slinkachu, 1979 im englischen Devon geboren, „setzt“ seine Miniaturmenschen seit 2006 auf den Straßen in verschiedenen Städten der Welt aus. Seine Werke umfassen Elemente der Street Art, Bildhauerei, Installationskunst und Fotografie, wurden in Galerien und Museen auf der ganzen Welt ausgestellt und sind darüber hinaus auch im Internet weit verbreitet. Nicht umsonst gilt Slinkachu als zentraler Protagonist des Phänomens, dass sich die Faszination für Miniaturkunst auf breiter Ebene neu entfacht hat. Fast 150.000 Follower folgen ihm auf Instagram und über 90.000 auf Facebook. Seine Bilder wurden in drei erfolgreichen Kunstbüchern zusammengetragen: Kleine Leute in der großen Stadt (Hoffmann und Campe Verlag, 2009), Big Bad City (Lebowski, 2010) und Kleine Leute in der weiten Welt (Hoffmann und Campe Verlag, 2012), die sich weltweit mehr als 300.000 Mal verkauft haben. Die Andipa Gallery in London veröffentlicht seine großformatigen Fotografien seit 2008.

Close
Slinkachu

Slinkachu

14.03.2017 Artist
SpY

SpY

SpY ist ein Künstler aus Madrid und trat mit seinen ersten urbanen Performances Mitte der 1980er in Erscheinung. Nachdem er sich als eine führende Persönlichkeit in der Graffiti-Szene etabliert hatte, begann er, andere Formen der künstlerischen Kommunikation auf der Straße zu erkunden. Die kreative Übernahme urbaner Elemente durch Transformation oder Replik, Kommentare zur urbanen Realität und eine bewusste Störung der kommunikativen Normen sind seine Markenzeichen. Das Gros seiner Arbeit entspringt der Beobachtung der Stadt und einer Wertschätzung ihrer Komponenten — nicht als unbeteiligte Elemente, sondern als eine Vielfalt von Material, die vor Möglichkeiten übersprudelt. Seine Performances zeichnen sich durch die sorgfältige Berücksichtigung des Kontexts aus, in dem jedes Detail steht, und durch seine konstruktive, in keiner Weise invasive Haltung. SpYs Werke wollen eine Parenthese in der automatisierten Massenträgheit der Stadtbewohner sein. Voller Ironie, aber auch positivem Humor entlocken seine Arbeiten dem Passanten ein unerwartetes Lächeln, bringen ihn zum Nachdenken und regen so ein aufgeklärtes Bewusstsein an.

 

Close
SpY

SpY

03.08.2016 Artist
The London Police

The London Police

The London Police entstand 1998, als sich vier Typen aus England auf den Weg nach Amsterdam machten, um die optisch enttäuschenden Straßen von Hollands Hauptstadt zu verjüngen. Ende des letzten Jahrhunderts gehörten sie zu einer kleinen Gruppe von Künstlern, die dazu beitrugen, einer neuen Street-Art-Bewegung den Weg zu bereiten. Nachdem sie mehrere Jahre auf Reisen waren und ihre Street Art auf den Straßen verbreiteten, erhielten sie nach und nach weltweit Anerkennung für ihren Beitrag zur Graffiti- und Street-Art-Bewegung. Sie wurden in Bücher aufgenommen, die über die Szene dokumentierten, und erhielten Einladungen zu Ausstellungen sowie zu Performances, um ihre Werke live zu malen. TLP stellten in den 18 Jahren ihres Bestehens auf mehr als 100 Ausstellungen und Events in über 35 Ländern aus, und ihre Street Art-Werke tauchen überall dort auf, wo sie sind. TLP besteht heute aus Chaz Barrison, der die kultigen ‚LADS’-Charaktere malt, und Bob Gibson, dessen markante Porträts und Architekturillustrationen dazu beitragen, die beiden Stile miteinander zu verbinden und eine aufregende Fantasiewelt zu erschaffen.
 

Close
The London Police

The London Police

14.03.2017 Artist
Tristan Eaton

Tristan Eaton

Tristan Eaton wurde 1978 in Los Angeles geboren und begann als Teenager, sich mit Street Art zu beschäftigen. Er besprühte von Plakatwänden bis zu Müllcontainern alles in der urbanen Landschaft der Städte, in denen er lebte – sei es in London, Detroit oder New York. Mit 18 entwarf er sein erstes Spielzeug für Fisher-Price. Seine Arbeit für Kidrobot verhalf ihm zu internationalem Ansehen. Nach der Gründung seiner Kreativagentur Thunderdog Studios in New York 2004 wurde Eaton führend in den Bereichen Werbung und kommerzielle Kunst, er erhielt Aufträge von Kunden wie Nike, Versace und sogar Barack Obama. In seinen großformatigen Murals, die er freihändig mit Sprayfarbe in riesigem Maßstab realisiert, vermischen sich akribische visuelle Collagen aus Pop-Art-Bildern mit seinem einzigartigen persönlichen Stil. Eatons Murals sind in dutzenden Städten auf der ganzen Welt zu finden. Sein Werk ist auch in der ständigen Sammlung des Museum of Modern Art (MoMA) zu sehen.

 

Close
Tristan Eaton

Tristan Eaton

03.08.2016 Artist
Truly

Truly

Truly ging aus vier Gründern hervor, die sich in den späten 1990er-Jahren in Zugdepots, in leer stehenden Fabriken und in städtischen Randbezirken von Turin begegneten. Ihre gemeinsame Passion für Graffiti gipfelte in einem kollektiven Street-Art-Projekt im Jahr 2003. Die vier Künstler aus Italien formen ihre Projekte durch die Verflechtung ihrer unterschiedlichen Betrachtungsweisen. Mittels Perspektiven und anamorpher Malerei erschafft Truly visionäre 3D-Bilder und faszinierende optische Illusionen, die mit der Architektur ihrer Umgebung verschmelzen. Ihre Werke stechen deutlich aus dem Panorama der internationalen Urban Art hervor.

 

Close
Truly

Truly

03.08.2016 Artist
WENU

WENU

WENU — der Name entstand aus „we ’n’ you“ — wurde von vier Urban-Art-Künstlerinnen und Künstlern aus Hongkong und Berlin gegründet. In ihrem Alltagsleben sind die Mitglieder der Crew STEAK, MO, GOGOPLATA und FRIENDLY als Fotograf, Musikproduzent, Event-Organisator, Mitbegründer einer Werbeagentur, Gründer eines Magazins, künstlerischer Leiter, Graffiti-Writer und Illustrator tätig. Das multitalentierte Team lernte sich in Shanghai kennen, als sie dort bei der World Expo 2010 am deutschen Pavillon zusammenarbeiteten — drei von ihnen als Künstler, einer von ihnen als Organisator. Im Anschluss traf sich das Team regelmäßig und nahm schließlich an Urban-Art-Projekten in China, Indonesien und Deutschland teil. Bei dem Konzept von WENU geht es in erster Linie um Malerei und die Erschaffung von etwas, das nicht nur für ein „WE“, sondern auch für ein „U“ ist, also nicht nur „für sich selbst“, sondern auch für „andere“. WENU spürt verrückte Ideen, Originalität, Einzigartigkeit und Schönheit auf, während die Crew stets bestrebt ist, ihr Bestes zu geben, um Städte und deren Umfeld durch ihre Kunst besser zu gestalten.

 

Close
WENU

WENU

20.08.2016 Artist
WON ABC

WON ABC

Vor dem Hintergrund aller Weltreligionen und durch sie motivisch beeinflusst, malt der Graffiti-Künstler seit den 1980er-Jahren von Zombies, mythologischen Gestalten und Musikern des Hip-Hop durchwirkte Monumentalszenarien und Comics. Seine oft kirchenkritischen Apokalypsen thematisieren den Sieg der Natur über die Technik, der Fantasie über das Funktionale einer für ihn zu Tode organisierten westlichen Welt. So erlangte WON ABC innerhalb der von Anfang an global vernetzten Writer-Szene nach spektakulären Kunstaktionen auf vier Kontinenten internationales Renommee. Nach über 40 Gruppenausstellungen und einem Dutzend Einzelausstellungen hat WON ABC für 5 Filme und Fernsehproduktionen, darunter ein Tatort und der Film Wholetrain, als Ghostmaler gesprayt. Die beiden Bände Colour Kamikaze (1999/2014) und Zombie Love (2013) verbinden eine Dokumentation seines Werkes mit wahnwitzigen Comic-Geschichten.
 

Close
WON ABC

WON ABC

14.03.2017 Artist
Yok & Sheryo

Yok & Sheryo

Sheryo wurde in Singapur geboren und lebt derzeit in Brooklyn, New York. Sie strebt mit ihrer Kunst danach, die menschliche Psyche sowie ihre Frustration über den modernen Lebensstil und dessen launenhafte Natur zu erkunden, zu analysieren und zu dokumentieren. Sie arbeitet mit verschiedenen Medien, unter anderem mit Malerei, Bildhauerei, Installationen und bewegten Bildern. Ihr Stil weist häufig Bezüge zu Pulp-Bildern, Skateboard-Grafiken und ihrem unverblümten Hang zum Kitsch auf und steht für eine fröhliche, surreale Bildsprache, die jene anspricht, die voller Bewunderung für die Skateboarding- und Surfing-Kultur der 1980er und 1990er aufgewachsen sind. Sheryo war eine der Künstlerinnen bei Jeff Deitchs Women on the Walls 2013 und Coney Island Art Walls 2015. Gemeinsam mit Yok hat sie Murals auf der ganzen Welt gesprüht und ausgestellt.

Der in Australien geborene Künstler Yok ist mit den Ren-and-Stimpy-Cartoons und Skateboard-Grafiken groß geworden, die ihn inspirierten und seinen Stil stark beeinflussten. Nachdem er sein Studium an der Curtin University 1999 mit einem Bachelor of Arts abgeschlossen hatte, verspürte er die Sehnsucht, andere Orte zu sehen und dort aktiver zu werden. Er ging auf Reisen und stellte seine Werke in Melbourne, Sydney, Bangkok, Hongkong, Taiwan, Shanghai, New York, Tokio und London aus. Yok wurde zu zahlreichen Street-Art-Festivals weltweit eingeladen, darunter zur namhaften Kunstmesse Miami Art Basel im Jahr 2014 und 2015. Zusammen realisierte das Duo zwei erfolgreiche Ausstellungen in der Krause Gallery, New York.

 

Close
Yok & Sheryo

Yok & Sheryo

20.08.2016 Artist
Kreativteam

Tobias Kunz - Designer
Tobias Kunz - Designer
38025

Tobias Kunz - Designer

Carlo McCormick - Curator
Carlo McCormick - Curator
45534

Carlo McCormick - Curator

Rainer Verbizh - Designer
Rainer Verbizh - Designer
38009

Rainer Verbizh - Designer

Leon Keer - Artist
Leon Keer - Artist
38009

Leon Keer - Artist

Brooklyn Street Art - Curators Cinema
Brooklyn Street Art - Curators Cinema
37989

Brooklyn Street Art - Curators Cinema

Annie Nocenti - Author
Annie Nocenti - Author
38007

Annie Nocenti - Author